Welchen Nachweis müssen Kinder und Schüler*innen erbringen?

Nach der Berliner Verordnung gilt die Negativ-Nachweis-Pflicht ab dem Alter von 6 Jahren. Für Kinder unter 6 ist kein weiterer Nachweis notwendig. Schüler*innen können durch das Vorzeigen eines Schüler*innenausweises nachweisen, dass sie im Rahmen des Schulbesuchs getestet werden.

Der Schüler*innenausweis muss zweifelsfrei nachweisen, dass die Person eine Schulart im Sinne des Berliner Schulgesetzes vom 26.01.2004 besucht. Das sind:

  • Grundschulen
  • weiterführende allgemein bildende Schulen
    • die Integrierte Sekundarschule
    • das Gymnasium
  • berufliche Schulen
    • die Berufsschule
    • die Berufsfachschule
    • die Fachoberschule
    • die Berufsoberschule
    • das berufliche Gymnasium
    • die Fachschule
  • Schulen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt (Sonderschulen)
  • Einrichtungen des Zweiten Bildungswegs zum nachträglichen Erwerb allgemein bildender und beruflicher Abschlüsse.